Mittwoch, 1. Juli 2009

Fertig...

... ist nun die Decke für die Bank! Die Maße sind 1,00 m x 0,90 m und schwer ist sie 2050 g.
Und das Sitzgefühl .... wunderbar weich!
Zwischendurch habe ich auch wieder mal paar Blüten gefilzt, die gelbe hat es mir besonders angetan:

Und außerdem habe ich gerade den Topf mit Beize aufgesetzt. Heute nachmittag werden noch Brennesseln gerupft, ich möchte unbedingt noch paar schöne Grüntöne haben.

Kommentare:

  1. Hallo Kerstin,
    deine Gartenbankbedeckung gefällt mir....ich glaub,ich muß mal mein Stäbchenweggerät raussuchen und sowas "nachmachen" ; )!
    Ich hab dir eine Mail zu den Puschen geschickt, sollte sie nicht auftauchen ,melde dich bitte noch mal bei mir , (hab momentan etwas Probleme mit dem Emailprogramm )
    lg gudrun

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, Stäbchenweben, dass kommt nach meiner färberei als nächstes.Schön ist deine Arbeit.
    Aber sorry, ich bin ja sooo blogfaul geworden. es ist einfach zu heiss.Zur Zeit bin ich bei facebook unterwegs und hab dort Bernhard gefunden. Melde dich doch mal an. Bernhard hat dort eine gruppe gegründet. Handspinnen und mehr...

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gudrun!
    Vielen Dank für Dein Lob und auch für die Anleitung! Ich hoffe Du hast meine Mail erhalten. Habe mich ganz toll gefreut!!!!

    Liebe Angelika!
    Auch vielen Dank für Deine Lobesworte!
    Aber was ist denn facebook??? Noch nie gehört...
    aber ich glaube mir reicht die Spinnwebe, sonst hänge ich ja noch mehr am Laptop rum.... :)

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    nach stundemlangen gesuche im Net habe ich mal einen Beitrag gefunden auf dem die Staubschicht nicht ganz so dick ist.
    Ich habe gestern meinen Kids ein Stäbchenwebgerät selber gebaut. habe auch sofort ein Teststück gewebt. Im Internet findet man nciht ganz so viel dazu wie ich mir erhofft hatte. Mir ist absolut unklar wie man verhindert dass sich nach unten hin alles auflöst. Mein jüngster (fast 5) hat nicht grade sanft dran rumgezupft und immer nach unten alles weggezogen, so dass sich das webstück unten schon wieder in nichts auflöste. Auch nach beendigen war mir unklar wie man vernähen/verknoten soll ohne dass es sich wieder auflöst.
    Ich habe 10mm dicke Stangen genommen mit 20mm abstand. ZUm Weben habe ich ganz dickes "Kuschelgarn" verwendet. Als Kettfäden etwas dünnere, feste Baumwolle.
    Das weben ansich ist mir klar, nur wie sichere ich die enden? Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

    AntwortenLöschen