Donnerstag, 21. Mai 2015

Färberkamille und Cochenille

Möchte nun noch fix meine letzten Färbungen hier im Bild festhalten.

Ich hatte noch vom Vorjahr getrocknete Färberkamille. Eine wunderbare Färbepflanze... auf der rechten Seite die Stränge habe ich zum Schluss teilweise mit Eisensulfat in Grün verwandelt.


Nun nochmal eine Färbung mit Cochenille. Mit diesen Tierchen habe ich noch nicht all zu viel Erfahrung. Bin noch am probieren...


Aber auf den Fingern färben sie schon mal toll...


Links die Rottöne gelingen scheinbar immer ganz gut. Meine erste Färbung sah genau so aus.
In der Mitte hatte ich versucht mit Soda zu arbeiten, es stand in einem engl. Färbebuch. Das ging aber total in die Hose... Das Soda hat die Farbe aus der Wolle wieder rausgezogen. Der Farbsud hatte eine wunderbare Farbe von "Pflaume", aber die Wolle wurde immer heller.

Habe die misslungenen Stränge dann noch mit Eisensulfat einigermaßen gerettet (3. und 4. von li). Sie sind aber etwas filzig geworden.

Zum Schluss dann nur noch mit Eisensulfat weiterentwickelt. Und hier entstanden die zwei vorletzen herrlichen "Beeren-töne" und das dunkle lila.



Nun habe ich gleich versucht aus meinen letzten Färbungen ein Farbverlaufsgarn zu spinnen.


Hier das Ergebnis:




Kommentare:

  1. Die Cochenillefärbungen sind so schön! Bisher hatte ich fertig gepulverte und nun zum ersten Mal auch die ganzen Läuse. Da muss ich mir mit Ruhe dransetzten, hoffentlich wird´s so schön wie bei dir.
    Mach´s gut, Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen